Teilen
Merken
Drucken
Tour hierher planen
Einbetten
Kloster

Kloster Mildenfurth

Kloster • Vogtland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Lutherweg - Thüringer Tourismus GmbH
  • Kloster Mildefurth - Wüschendorf
    / Kloster Mildefurth - Wüschendorf
    Foto: N8eule78, CC BY-SA, By N8eule78 (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons
  • Historische Ansicht von 1906 - Kloster Mildenfurth - Wünschendorf
    / Historische Ansicht von 1906 - Kloster Mildenfurth - Wünschendorf
    Foto: Brück & Sohn Kunstverlag Meißen, CC0, By Brück & Sohn Kunstverlag Meißen (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons
  • Reste des Kreugangs des ehemaligen Klosters Mildenfurth mit Skulptur von Volkmar Kühn
    / Reste des Kreugangs des ehemaligen Klosters Mildenfurth mit Skulptur von Volkmar Kühn
    Foto: Jwaller, CC BY-SA, By Jwaller (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
Karte / Kloster Mildenfurth

Wuchtige Mauern und Befestigungsanlagen wie bei vielen Burgen zu finden, prägen das Äußere des Klosters Mildenfurth. Einst stand hier ein prächtiges Prämonstratenserkloster, welches 1193 vom Weidaer Vogt Heinrich II. gestiftet wurde. Die Klosterkirche wurde um 1200 errichtet. Von der dreischiffigen Basilika im gebundenen System mit Staffelchor sind heute noch Teile erhalten. Eine Besonderheit ist das bis heute gut erhaltene romanische Eingangstor.

Außerhalb des Geländes liegt am 1,5 km langen Mühlengraben die Klostermühle von 1260. Sie war bis 1995 in Betrieb.

Bevor er Würzburger Bischof wurde, weilte in den Jahren zwischen 1436 und 1440 Sigismund von Sachsen in Kloster Mildenfurth. Er hatte sich damals in eine Nonne verliebt und hoffte ihr auf dieser Weise näher sein zu können. 

1526 hatte das Klosterleben ein jähes Ende als die Reformation Einzug hielt. Wenig später im Jahr 1543 wurde es aufgelöst. Schon ein Jahr später ging das Gelände an Matthes von Wallenrod aus Coburg. Dieser ließ es 1556 zum Renaissanceschloss umbauen. Die meisten Teile wurden in das neue Anwesen integriegt. So auch Hauptchor und das Langhaus. Bis auf das Hauptportal wurde die Westturmanlage abgetragen.

1617 gelang das Schloss an Kurfürst Johann Georg I. und wurde sächsisches Kammergut. Damit verbunden war auch die Einrichtung des Amt Mildenfurth. Später gehörte das Gut mehr als 100 Jahre lang zum Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, bis es schließlich 1918 vom Land Thüringen übernommen wurde.

Seit 1968 lebt und arbeitet das Künstlerehepaar Volkmar Kühn und Marita Kühn-Leihbecher auf Kloster Mildenfurth. Sie nutzen das Gut als Ausstellungsfläche und Galerie für zahlreiche Skulpturen.

Seit 1995 ist Kloster Mildenfurth der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten untergeordnet und wird restauriert. Es finden reglemäßig Ausstellungen und Konzert statt. 

Öffnungszeiten

Heute geöffnet

Die Außenanlagen können je nach Jahreszeit besichtigt werden. Führungen finden gerne nach Absprache statt:

Schlossverwaltung
Gemeindeamt Wünschendorf
Herr Winkler
Poststraße 8
07570 Wünschendorf

Tel.: +493660388245

outdooractive.com User
Autor
Paul Hentschel
Aktualisierung: 03.01.2017

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Touren hierhin

Typ
Name
Strecke
Dauer
Aufstieg
Abstieg
Wanderung
22,5 km
6:01 h
306 hm
352 hm
Fernradweg
67,5 km
5:06 h
259 hm
439 hm
Auf Karte anzeigen

Interessante Punkte in der Nähe

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Community

 Kommentar
outdooractive.com User
Veröffentlichen

Kloster Mildenfurth

Am Kloster Mildenfurth  3
07570 Wünschendorf
Telefon +493660388276
  • 2 Touren in der Umgebung
Wanderung Kloster Mildenfurth
04.07.2016
mittel
22,5 km
6:01 h
306 hm
352 hm
von Paul Hentschel,  Lutherweg - Thüringer Tourismus GmbH
Fernradweg Anja und Peer Salden
17.08.2010
mittel
67,5 km
5:06 h
259 hm
439 hm
von Lisa-Maria Neuvonen,  Thüringer Tourismus GmbH
  • 2 Touren in der Umgebung